Deponie für unverwertbare mineralische Abfälle


Seit 1. Juni 2005 gilt für alle Deponien der Bundesrepublik Deutschland ein Ablagerungsverbot für organische, biologisch abbaubare Siedlungsabfälle ohne Vorbehandlung. Seit dieser Zeit werden auf der Deponie Kahlenberg nur noch unverwertbare mineralische Abfälle abgelagert.

Unverwertbare mineralische Abfälle sind zum Beispiel:
(Aufzählung ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Bewehrter Beton
Drahtgitterglas
Gips ohne Strohmatten
Gipskartonplatten (z.B. Rigips)
Gips-Zementputz
Kunstharzputz
Lehmwickel mit Holzbestandteilen
Putz
Spiegelglas
Bituminöser Straßenaufbruch (kein Teer)
Ausgehärteter Zement


Weitere Informationen zur Ablagerbarkeit kritischer Abfälle - auch sogenannter "Grenzwertiger Abfälle" - finden Sie auf der Homepage des Landesamtes für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden Württemberg (LUBW).

Allgemeine Grundsätze für die Ablagerung von Abfällen auf Deponien, einschließlich "Grenzwertiger Abfälle"

Abfallsteckbriefe


Ansprechpartner vor Ort.


Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis
Herr Lehmann, Tel. 0781 805-9615, Fax 0781 805-1213,
E-Mail michael.lehmann@ortenaukreis.de


Landkreis Emmendingen - Abfallwirtschaft
Frau Bernauer, Tel. 07641 451-455, Fax 07641 451-251,
E-Mail a.bernauer@landkreis-emmendingen.de


Zweckverband Abfallbehandlung Kahlenberg
Herr Tobiason, Tel. 07822 8946-13, Fax 07822 8946-46,
E-Mail glen.tobiason@zak-ringsheim.de